Prof. Dr. Ursula Rautenberg

Suche


Buchwissenschaft Erlangen - Ursula RautenbergUniversitätsprofessorin, Inhaberin des Lehrstuhls für Buchwissenschaft, Leiterin des Fachs Buchwissenschaft
Universität Erlangen-Nürnberg
Buchwissenschaft
Katholischer Kirchenplatz 9, D-91054 Erlangen
Raum 0.017
Fon +49 (0)9131 85-24700 (Sekretariat)
Fon +49 (0)9131 85-23195 (Büro)
Fax +49 (0)9131 85-24727
Sprechzeiten
ursula.rautenberg@buchwiss.uni-erlangen.de

Studium (Germanistik, Philosophie, Vergleichende Literaturwissenschaft), Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (1978) und Promotion (1982) an der Ruhr-Universität Bochum. Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Anschluss an die Promotion Hochschulassistentin in Bochum. 1987 und 1988 beurlaubt für je halbjährige Lehrtätigkeiten an der Tongji-Universität Shanghai (Bochumer Lektor) und der University of Waikato, Neuseeland (DAAD- Gastdozentur). Habilitation an der Ruhr-Universität 1990 (Venia Legendi: Deutsche Philologie), Umhabilitation an die Universität Bamberg 1991. Von 1990 bis 1994 (zunächst stellvertretende) wissenschaftliche Leitung der Bibliothek Otto Schäfer, Schweinfurt. Vertretungsprofessuren an den Universitäten Heidelberg, Essen und Münster. Seit 1. April 1997 Professur, seit 2010 Lehrstuhl für Buchwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Funktionen | Selbstständige Publikationen, herausgegebene Werke und Zeitschriften | Unselbstständige Publikationen

Funktionen

Ordentliches Mitglied der Historischen Kommission des Börsenverein des Deutschen Buchhandels (seit 1997) und im Auftrag der Historischen Kommission Herausgeberin der Zeitschrift „Archiv für Geschichte des Buchwesens“ sowie der Reihe „Studien zum Archiv für Geschichte des Buchwesens“ (seit 2004)

Jury-Mitglied des AKEP-Award, der vom Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP) und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 2004 vergeben wird.

Vorstandsmitglied des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte (seit 2000).

Wissenschaftlicher Beirat des Programms Scripto an der FAU (seit 2008).

Wissenschaftlicher Beirat von CRELEB (Centro di Ricerca Europeo Libro Editoria Biblioteca) der Università Cattolica del Sacro Cuoro, Mailand (seit 2008).

Honorary Research Fellow des Chinese Institute of Publishing Science (CIPS), Peking (seit 2007).

Wissenschaftlicher Beirat der Vierteljahresschrift „Publishing Journal“, hrsg. von der School of Information Management der Universität Wuhan, VR China (seit 2007).

Herausgeberin der Online-Publikationsreihe „Alles Buch. Studien der Erlanger Buchwissenschaft“ (seit 2003).

Projektleitung Interdisziplinäres DFG-Projekt Die Melusine des Thüring von Ringoltingen. Buch, Text und Bild.
DFG-Projekt Wissenschaftsportal Bibliotheks-, Buch und Informationswissenschaften (b2i).
DFG-Projekt Die Entstehung des Titelblatts in der Inkunabel und Frühdruckzeit (abgeschlossen).
DFG-Projekt Internet-Datenbank zum Inkunabeltitelblatt (abgeschlossen).
Eine digitale Geschichte des Buches (in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek München; in Vorbereitung).

Publikationen


Selbstständige Publikationen, herausgegebene Werke und Zeitschriften

Buchwissenschaft in Deutschland. Ein Handbuch. Hrsg. von Ursula Rautenberg. Berlin 2010. 2 Bde.

Die deutsche Buchbranche. Einleitung, Lexikon, Glossar. Hrsg. von Ursula Rautenberg und Ulrich Jörg. Beijing 2009. (In chinesischer Sprache, enthält u. a. eine Teilübersetzung von Reclams Sachlexikon des Buches.)

Das Hörbuch – Stimme und Inszenierung. Hrsg. von Ursula Rautenberg (Buchwissenschaftliche Forschungen 7). Wiesbaden 2007.

Thüring von Ringoltingen. Melusine (1456). Nach dem Erstdruck Basel: Richel um 1473/74. Hrsg. von André Schnyder in Verbindung mit Ursula Rautenberg. Bd. 1: Edition, Übersetzung und Faksimile der Bildseiten; Bd. 2: Kommentar und Aufsätze. Wiesbaden 2006.

Das Buch in der Alltagskultur: Eine Annäherung an zeichenhaften Buchgebrauch und die Medialität des Buches. Text und Bildergalerie (Alles Buch XV). Erlangen 2005. [Veröffentlicht auch in: Buchkulturen. Beiträge zur Geschichte der Literaturvermittlung. Festschrift für Reinhard Wittmann. Hrsg. von Monika Estermann u. a. Wiesbaden 2005, S. 487–516.]

Das Titelblatt. Die Entstehung eines typographischen Dispositivs im frühen Buchdruck (Alles Buch X). Erlangen 2004.

Archiv für Geschichte des Buchwesens, Bd. 58 (2004) ff. (Zusammen mit Monika Estermann.)

Studien zum Archiv für Geschichte des Buchwesens, Bd. 4 (2007) ff. (Zusammen mit Monika Estermann.)

Reclams Sachlexikon des Buches. Hrsg. von Ursula Rautenberg. Stuttgart 2003. – 2., verb. Aufl. 2003.

Alles Buch. Studien der Erlanger Buchwissenschaft. Erlangen 2003ff. (Online-Schriftenreihe; zusammen mit Volker Titel.)

Das Buch (Grundlagen der Medienkommunikation 11). Tübingen 2001 (Zusammen mit Dirk Wetzel.)

Friedrich de la Motte-Fouqué. Der Parcival. Erstdruck. Hrsg. von Tilman Spreckelsen, Peter-Henning-Haischer u. a. (Friedrich de la Motte-Fouqué. Ausgewählte Dramen und Epen 6). Hildesheim u. a. 1997.

Überlieferung und Druck. Heiligenlegenden aus frühen Kölner Offizinen (Frühe Neuzeit 30). Tübingen 1996.

Über die Ehe. Von der Sachehe zur Liebesheirat. Schweinfurt, 1993.

Kreis und Kugel. Illustrierte Bücher (vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart). Schweinfurt, 1991.

Ursula-Legenden im Kölner Druck. Die Historie von Sankt Ursula und die Historie von den elftausend Jungfrauen. Aus der Offizin Johannes Landen 1509 und 1517. Faksimileausgabe mit einem Verzeichnis der volkssprachlichen und lateinischen Ursula-Legenden im Kölner Inkunabel- und Frühdruck. Köln, 1992.

Die Rezeption mittelalterlicher deutscher Dichtung. Eine Bibliographie ihrer Übersetzungen und Bearbeitungen seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Tübingen 1988. (Zusammen mit Siegfried Grosse.)

Das „Volksbuch vom armen Heinrich.“ Studien zur Rezeption Hartmanns von Aue im 19. Jahrhundert und zur Wirkungsgeschichte der Übersetzung Wilhelm Grimms (Philologische Quellen und Studien 113). Berlin 1985.

Hartmann von Aue. Der arme Heinrich. Hrsg. von Ursula Rautenberg mit einer Nacherzählung Wilhelm Grimms (Reclams Universal-Bibliothek 456). Stuttgart 1985. – 2., verb. Aufl. mit einer Übersetzung von Siegfried Grosse. Stuttgart 1992. – Durchges. u. bibliogr. erg. Ausgabe Stuttgart 2005.

Unselbstständige Publikationen

Aufsätze

Buchwissenschaft als Wissenschaft. Bestandsaufnahme und Erlanger Perspektiven. In: Neues vom Buch.
Hrsg. v. Doris Moser u.a. (Angewandte Literaturwissenschaft 11). Innsbruck/Wien/Bozen 2011, S. 41–58.

Ist nur ein Buch ein „Buch“? Gegenwärtige Wahrnehmungen und gewachsene Zuschreibungen. In: Vom Eigensinn des Buches. Warum schnelle Zeiten langsame Medien brauchen. Hrsg. von Johann-Friedrich Huffmann und Almut Röper. Berlin 2010, S. 78–85.

Typographie und Leseweisen: Überlegungen zu den Melusine-Ausgaben der Frankfurter Offizinen Gülfferich und Weigand Han / Han Erben. In: Eulenspiegel trifft Melusine. Der frühneuhochdeutsche Prosaroman im Licht neuer Forschungen und neuer Methodenparadigmen. Akten der Lausanner Tagung vom 2. bis 4. Oktober 2008 (Chloe. Beihefte zum Daphnis 42). Hrsg. von Catherine Drittenbass und André Schnyder. Amsterdam / New York 2010, S. 341–363.

Buchwissenschaft in Deutschland. Einführung und kritische Auseinandersetzung. In: Rautenberg, Ursula (Hrsg.): Buchwissenschaft in Deutschland. Ein Handbuch. Bd. 1: Theorie und Forschung. Berlin 2010, S. 3–64.

Ein halbes Jahrhundert deutscher Buchforschung: die wichtigsten Entwicklungen im Überblick. In: Cinquante ans d’histoire du livre. - De l’apparition du livre (1958) à 2008. Bilan et projets. Ed. par Frédéric Barbier et István Monok. Budapest 2009, S. 41–54. [Französische Übersetzung: 1958–2008. Cinquante ans de recherche en histoire allemande du livre. Principaux développements d’ensemble. In: Histoire et Civilisation du Livre. Revue internationale 5 (2009), S. 343–353.]

Der Neufund eines Inkunabel-Einblattdrucks mit einem Fischkalender und Fischgleichnis (Straßburg: Johann Grüninger, um 1493) in der Stadtbibliothek Trier: Bestimmung und Einordnung in die Überlieferung. In: Der wissenschaftliche Bibliothekar. Hrsg. von Detlev Hellfaier, Helwig Schmidt-Glintzer und Wolfgang Schmitz (Wolfenbütteler Schriften zur Geschichte des Buchwesens 44). Wiesbaden 2009, S. 489–503. (Zusammen mit Oliver Duntze.)

Die Verzeichnung von Inkunabeln der Klemm-Sammlung im Katalog der Russischen Staatsbibliothek Moskau (RGB). In: Zeichen, Bücher, Wissensnetze. 125 Jahre Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek. Hrsg. von Stephanie Jacobs. Göttingen 2009, S. 112–126. (Zusammen mit Aliya Aschenbrenner-Khvalyuk.)

Electronic Publishing in Germany: Current Trends and Barometer of the Branch. In: Publishing Journal 17(2009) H. 1, S. 17–21. (In chinesischer Sprache.)

Publishing Industry in Germany. In: International Publishing Blue Book 2008. Beijing 2009, S. 217–282. (Zusammen mit Kerstin Emrich, in chinesischer Sprache.)

Electronic Publishing in Germany: An Overview of Developments in Industry and Education. In: Publishing in the Digital Age. The First International Conference on the Publishing Industry and Publishing Education in the Digital Age (Wuhan University). Hrsg. von Fang Quing und Sherman Ruskin. New York 2008, S. 15–21.

Die Entstehung und Entwicklung des Buchtitelblatts in der Inkunabelzeit in Deutschland, den Niederlanden und Venedig. Quantitative und qualitative Studien. In: Archiv für Geschichte des Buchwesens 62(2008), S. 1–105.

La page de titre. Naissance d’un dispositif typographique dans les débuts de l’imprimerie. In: Scripta volant, verba manent. Schriftkulturen in Europa zwischen 1500 und 1900. Hrsg. von Alfred Messerli und Roger Chartier. Basel 2007, S. 61–92.

Die „Melusine“ des Thüring von Ringoltingen und der Basler Erstdruck des Bernhard Richel. In: Thüring von Ringoltingen. Melusine (1456). Nach dem Erstdruck Basel: Richel um 1473/74. Hrsg. von André Schnyder in Verbindung mit Ursula Rautenberg. Wiesbaden 2006, Bd. 2, S. 61–99.

Tushu yu jiage-deguo tushu shichang zongti kuangjia tiaojian yu xianshi qushi [Bücher und ihre Preise. Rahmenbedingungen und aktuelle Trends auf dem deutschen Buchmarkt]. In: China Press and Publication News. Beijing. Folge 1, Nr. 2769 v. 16. Februar 2006, S. 4; Folge 2, Nr. 3774 v. 23. Februar 2006, S. 4. – Online: http://www.biz-beijing.org [8.6.2009].

Das Buch in der Alltagskultur. Eine Annäherung an zeichenhaften Buchgebrauch und die Medialität des Buches. In: Buchkulturen. Beiträge zur Geschichte der Literaturvermittlung. Festschrift für Reinhard Wittmann. Hrsg. von Monika Estermann u. a. Wiesbaden 2005, S. 487–516. – Online als Alles Buch XV.

Das Buch in der Alltagskultur. Eine Annäherung an zeichenhaften Buchgebrauch und die Medialität des Buches. In: Das Buch in der Informationsgesellschaft. Ein wissenschaftliches Symposion. Hrsg. von Ludwig Delp (Buchwissenschaftliche Forschungen 6). Wiesbaden 2006, S. 7–30.

Printer’s and publisher’s devices and the title-page in Germany, Venice, the Netherlands and Basle. In: L’Erasmo. Trimestrale della civilità Europea 25(2005), S. 14–20.

Knigowedenie i knigowedetscheskie isledowania w Federatiwnoi Respublike Germanii. In: Bibliotetschnoje Delo 2004: Wseowtschaja dostupnost informazii. Moskau 2004, S. 217–218. – Vortragsversion in russischer Sprache online. Knigowedenie i knigowedetscheskie isledowania w Federatiwnoi Respublike Germanii.

Pojawlenije titula w epochu rannewo knigopetschatania. In: Kniga i ziwilisazia. Moskau 2004, Bd. 2, S. 86–89. – Vortragsversion in russischer Sprache online. Pojawlentije titula w epochu rannewo knigopetschatania.

Die Ökonomie des Buches und der Leser: Flächengliederung, Index und Titelblatt. In: Literatur – Geschichte – Literaturgeschichte. Festschrift Volker Honemann. Hrsg. von Nine Miedema und Rudolf Suntrup. Frankfurt a. M. u. a. 2003, S. 503–512.

Medienkonkurrenz und Medienmischung. Zur Gleichzeitigkeit von Handschrift und Druck im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts in Köln. In: Die Gleichzeitigkeit von Handschrift und Buchdruck. Hrsg. von Gerd Dicke und Klaus Grubmüller (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 16). Wiesbaden 2003, S. 165–202.

The incunable title-page. A data-base research project at Erlangen university, exemplified on Strasbourg printings to 1490. URL: http://www.phil.uni-erlangen.de/~p1bbk//DFG/Vortrag/vortrag_engl.html [10.1.2001 / 8.6.2009].

Gutenberg und die Folgen. In: Bücher im Jahrhundert Gutenbergs. Eine Ausstellung der Universitätsbibliothek, 10. November–3. Dezember 2000. Katalog hrsg. von Christina Hofmann-Randall. Erlangen 2000, S. 11–22.

Warum Einblattdrucke einseitig bedruckt sind. Zum Zusammenhang von Druckverfahren und medialem Typus. In: Einblattdrucke des 15. und 16. Jahrhunderts. Probleme – Perspektiven – Fallstudien. Hrsg. von Volker Honemann, Sabine Griese und Falk Eisermann. Tübingen 2000, S. 129–142.

Das Lesen sehen: Bilder von Büchern und Lesern am Beginn der Frühen Neuzeit. In: Die Struktur medialer Revolutionen. Festschrift für Georg Jäger. Hrsg. von Sven Hanuschek u. a. (Münchner Studien zur literarischen Kultur in Deutschland 34). Frankfurt a. M. u. a. 2000, S. 36–50.

Wir lesen Bücher, nicht Texte. Der Studiengang „Buchwissenschaft“ an der Universität Erlangen. In: Buchwissenschaft und Buchwirkungsforschung. VIII. Leipziger Hochschultage für Medien und Kommunikation. Hrsg. von Dietrich Kerlen und Inka Kirste. Leipzig 2000, S. 31–42.

Von Mainz in die Welt: Buchdruck und Buchhandel in der Inkunabelzeit. In: Gutenberg. aventur und kunst. Vom Geheimunternehmen zur ersten Medienrevolution. Katalog zur Ausstellung der Stadt Mainz anläßlich des 600. Geburtstages von Johannes Gutenberg. Hrsg. von der Stadt Mainz. Mainz 2000, S. 236–247, 402–439. – Englische Ausgabe: From Mainz to the World: Book Printing and the Book Trade in the Incunabula Period. In: Gutenberg. Man of the Millennium. From a secret enterprise to the first media revolution. Mainz 2000, S. 146–156.

Buchhändlerische Organisationsformen in der Inkunabel- und Frühdruckzeit. In: Die Buchkultur im 15. und 16. Jahrhundert. Hrsg. vom Vorstand der Maximilian-Gesellschaft. Zweiter Halbbd. Hamburg 1999, S. 339–376.

Das Werk als Ware. Der Nürnberger Kleindrucker Hans Folz. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 24(1999), S. 1–40.

Altersungleiche Paare in Bild und Text. Folge 1: Geldheiraten 1494: „wiben durch guts willen“. In: Aus dem Antiquariat 1997, H. 4, S. A185–A188; Folge 2: Druckgraphik und illustrierte Einblattdrucke vom Hausbuchmeister bis Hans Sachs; In: Ebd., H. 7, S. A367–A372; Folge 3: Petrarca, Brant und der Petrarca-Meister. In: Ebd., H. 12, S. A661–A665.

Stadtlob und Topographie: Johannes Haselbergs Lobspruch der Stadt Köln von 1531. In: Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins 65(1994), S. 55–79.

Zwei Königskinder? Überlegungen zum Verhältnis von Bibliophilie und Literaturwissenschaft. In: Philobiblon 6(1992), Nr. 2, S. 101–112.

„Naturpoesie der obern Stände.“ Zur popularisierenden Rezeption des „Armen Heinrich.“ In: Mittelalter-Rezeption. Ein Symposion. Hrsg. von Peter Wapnewski (Germanistische Symposien – Berichtsbände 6). Stuttgart 1986, S. 392–406.

Handbuchartikel und Lexikonbeiträge (in Auswahl)

Buchhandel und Gattung. – Textproduktion und Gattung. – Textrezeption und Gattung. In: Handbuch Gattungstheorie. Hrsg. von Rüdiger Zymner. Stuttgart/Weimar 2010, S. 85–87; 97–99; 99–102.

Artikel: Aldine, Analytische Druckforschung, Analytische Handschriftenforschung. In: Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Hrsg. von Konrad Umlauf und Stephan Gradmann. Erste Lieferung. Stuttgart 2010. Bibliophile Ausgabe, Blockbuch, Buch, Buchform, Buchgattung, Buchhandel (zusammen mit Kerstin Emrich), Buchmuseum, Buchobjekt, Buchschmuck, Buchwissenschaft. In: Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Hrsg. von Konrad Umlauf und Stephan Gradmann. Zweite Lieferung. Stuttgart 2010. Coffeetable-Book, Deleatur, Doppelausgabe (zusammen mit Peter Lohnert). In: Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Hrsg. von Konrad Umlauf und Stephan Gradmann. Dritte Lieferung. Stuttgart 2010. Dünndruckausgabe, Exemplarspezifische Besonderheiten. In: Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Hrsg. von Konrad Umlauf und Stephan Gradmann. Vierte Lieferung. Stuttgart 2010.

Biblionome Medien. In: Medien der Literatur. Ein Handbuch. Hrsg. von Natalie Binczek u.a. Berlin u. New York 2010. (Im Druck.)

Buch. In: Das BuchMarktBuch. Der Literaturbetrieb in Grundbegriffen (rowohlts enzyklopädie 55672). Hrsg. von Erhard Schütz u.a. Hamburg 2005, S. 63–69.

Typographie. In: Reallexikon der Literaturwissenschaft. Bd. 3, Berlin 2003, S. 704–707.

Buch, Buchhandel, Buchmarkt, Verlag. In: Metzler Lexikon Medientheorie / Medienwissenschaft. Hrsg. von Helmut Schanze. Stuttgart / Weimar 2002, S. 39–45.

Ca. 300 Artikel in: Reclams Sachlexikon des Buches. Hrsg. von Ursula Rautenberg. Stuttgart 2003.

Soziokulturelle Voraussetzungen und Sprachraum des Mittelhochdeutschen. In: Sprachgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hrsg. von Werner Besch u. a. (Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 2,2). Berlin / New York 2000, S. 1224–1304.

Albrecht von Eyb: Ehebüchlein / Sebastian Brant: Das Narrenschiff. In: Reclams Romanlexikon. Bd. 1. Deutschsprachige Vers- und Prosadichtung vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hrsg. von Frank Rainer Max und Christine Ruhrberg. Stuttgart 1998, S. 172f. (Albrecht von Eyb) und S. 181–183 (Sebastian Brant).

Verschiedene Artikel im „Lexikon des gesamten Buchwesens“ (LGB2).

Artikel in überregionalen Publikumszeitschriften und Branchenblättern

Rechtemanager in der Warteschleife. In: Börsenblatt. Wochenmagazin für den Deutschen Buchhandel. Heft 5 v. 3. Februar 2011, S. 34. Erweiterte Fassung in: boersenblatt.net. Online-Magazin für den Deutschen Buchhandel. URL: http://www.boersenblatt.net/412024/ [03.02.2011].

Im Land der Leser. China. In: Börsenblatt. Wochenmagazin für den Deutschen Buchhandel. Heft 24 v. 21. August 2008, S. 14–17. (Zusammen mit Cao Weizhong.)

„Was-ist-was“-Bände ab Januar 2009 auf chinesisch. In: boersenblatt.net. Online-Magazin für den Deutschen Buchhandel. URL: http://www.boersenblatt.net/292793/ [25.11.2008 / 8.6.2009].

Das rote Buch hat ausgedient. Löcher im Käse: Chinas Bestsellermarkt wird immer bunter. In: FAZ 2007, Nr. 174, 20. Juli, S. 28.

Ein künftiger Weltbestseller aus China. In: Tages-Anzeiger. Zürich 2007, 10. Januar, S. 42.

Große chinesische Romanoffensive. Die Rudel-Taktik: Jiang Rongs chinesischer Bestseller soll den westlichen Buchmarkt erobern. In: FAZ 2007, Nr. 7, 9. Januar, S. 38.

Verlegertraum: Chinas Massengeschmack. In: Tages-Anzeiger. Zürich 2005, 3. November, S. 49.

Nur der Stammkunde sitzt im Lesesessel. Die größte Buchproduktion der Welt: Chinas Buchmarkt steht vor großen Veränderungen. In: FAZ 2005, Nr. 245, 21. Oktober, S. 43.

Zwischen zwei Buchdeckeln hinaus in die Welt. Joint-venture mit Tischfußball: Deutsche und andere Verlage präsentieren sich auf der Internationalen Buchmesse in Peking. In: FAZ 2005, Nr. 208, 7. September, S. 38.

Verbergen – Überschreiben – Zerreißen. Eine Tagung im Literaturhaus Berlin über Schicksale der Bücher. In: Aus dem Antiquariat 2005, H. 2, S. 140–142.

BuchZeichen. Das Buch in der Alltagskultur. In: Aus dem Antiquariat 2004, H. 1 v. 13. Februar 2004, S. A35–A38.

Buchproduktion und Buchhandel im Mittelalter: Wegweisende neue Studien. In: Aus dem Antiquariat 2003, H. 1, A5, S. 51–54.

Von Mainz nach Venedig. Neues zum Inkunabeldruck und zur Buchkultur der Renaissance. In: Aus dem Antiquariat 2001, S. A598–A606.

Dutch Printer's Devices 15th–17th century: a Catalogue with CD-ROM. In: Buchhandelsgeschichte 2001, H. 1, S. B34–B37. (Zusammen mit Oliver Duntze.)

In den Sand gesetzt. Ein Buchstabe entsteht selten allein: Computeranalysen lassen an Gutenbergs Gießtechnik zweifeln. In: FAZ 2001, Nr. 38 v. 14. Februar, S. 5.

Die Entstehung und Entwicklung des Titelblatts in der Inkunabel- und Frühdruckzeit. Ein datenbankgestütztes Forschungsprojekt an der Universität Erlangen-Nürnberg. In: Aus dem Antiquariat 2000, H. 6, S. A388–A393.

500 Jahre Buchtradition in Köln. In: Aus dem Antiquariat 2000, H. 10, S. A651f.

Wann erscheint das letzte Buch? In: Aviso. Zeitschrift für Wissenschaft und Kunst in Bayern 2000, H. 1, S. 24–27.

Susanne Wehde. Typographische Kultur. In: Buchhandelsgeschichte 2000, H. 3, S. B150f.

Werte Druckkunst, Mütter aller Künste. Mainz bereitet sich auf den Geburtstag Gutenbergs mit einer Ausstellung vor. In: FAZ 1999, Nr. 256 v. 3. November 1999, S. 54.

Studia Augustina: Neues zum Augsburger Buchdruck. In: Aus dem Antiquariat 1999, H. 11, S. A679–A683.

Lumpen, Hadern und Hygiene. Das rheinische Industriemuseum „Alte Dombach“ in Bergisch-Gladbach schöpft eine Papierwelt. In: FAZ 1999, Nr. 244 v. 20. Oktober, S. 53.

Erst murmelten die Mönche, dann wurde es still ums Buch. Neues zur Geschichte des Lesers und der Lektüre von der Antike bis zur Moderne. Sammelrezension zu Illich, Chartier, Bickenbach und „Handbuch Lesen.“ In: FAZ 1999, Nr. 209 v. 9. September, S. 56.

Der grauen Maus hinterher. Auch CD-ROM wird nicht an einem Tag erbaut: Literatur in Scheiben. In: FAZ 1998, Nr. 246, S. 42.

Ja, wo leuchtet es denn? Der Betrachter weiß nichts, der Katalog alles: Düsterer Einblick in die Kölner Dombibliothek. In: FAZ 1998, Nr. 190 v. 18. August, S. 33.

Chronik einer Luxusware. Alles Papier: Eine Ausstellung im Rheinischen Industriemuseum. In: FAZ 1998, Nr. 87 v. 15. April, S. 42.

„... und überall das Buch.“ Die Buchwissenschaft im Porträt. In: Forschung & Lehre 1998, H. 10, S. 529–532.

Herkenhoff, Michael. Die Darstellung außereuropäischer Welten in Drucken deutscher Offizinen des 15. Jahrhunderts. Berlin 1996. In: Aus dem Antiquariat 1998, H. 2, S. A135f.

Der elektronische Mönch. Nützlich: Reclams literarische Klassiker auf CD-Rom. In: FAZ 1997, Nr. 227 v. 30. September, S. 44.

Die Zierde der Bücher. In: Aus dem Antiquariat 1996, H. 8, S. A348f.

Das Buch, Herstellung und Geschichte. In: Aus dem Antiquariat 1996, H. 8, S. A344.