Institut für Buchwissenschaft Erlangen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg
Navigation ein- und ausschalten

Inhalt

Buchhistorische Forschung und Digital Humanities

Datenbankgestützte Bibliografien, Bücherkataloge und Quellenverzeichnisse

Termin: 29.09. – 01.10.2014
Tagungsort: Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel
Tagungsleitung: Prof. Dr. Ursula Rautenberg; Dr. Oliver Duntze
Ansprechpartner: Prof. Dr. Ursula Rautenberg

Drittmittelgeber:

Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel

Programm:

PDF

Abstract

Während sich in anderen geisteswissenschaftlichen Disziplinen bereits feste Strukturen (Forschergruppen, Publikationsorgane, Lehrstühle usw.) für die Kombination fachwissenschaftlicher Fragestellungen und computergestützter Methoden herausgebildet haben (z. B. Computerlinguistik, digitale Geschichtswissenschaft, Computerphilologie), sind vergleichbare Strukturen in der Buchwissenschaft noch nicht anzutreffen. Die Tagung soll daher erstmals eine internationale Gruppe buchhistorischer Spezialisten zusammenbringen, um gemeinsam die Möglichkeiten computergestützter Methoden in der historischen Buch- und Bibliothekswissenschaft generell und an Fallstudien zu reflektieren. Ein spezielles Problemfeld stellt dabei die Frage dar, in welcher Weise traditionelle statistische Verfahren auf digital vorhandene – überwiegend bibliographische – Datenquellen angewendet werden können. Problematisch sind hier u. a. unterschiedliche Erfassungsstandards, bibliographische Doppelerfassungen oder auch eine z. T. selektive Erfassung der Datenbestände, die zu Verzerrungen bei der statistischen Auswertung führen kann. Die Tagung soll zudem Möglichkeiten ausloten, die international im umrissenen Forschungsfeld tätigen ForscherInnen stärker als bisher zu vernetzen und eine gemeinsame Forschungsinfrastruktur zu initiieren. Dies ist nur im internationalen Umfeld sinnvoll, da generelle Fragen der Buchforschung sich nicht an nationalen Grenzen ausrichten wie etwa Literatur- und Kulturgeschichte.